Gästebuch

Auf dieser Seite finden Sie Teilnehmerrückmeldungen, die über die Wirkung dieser Arbeit schreiben. Sie haben an Familien -und Systemaufstellungen, Familien-und Bondingseminare beim jipz oder an Mehrtagesseminaren teilgenommen. Die Berichte werden selbstverständlich anonymisiert eingestellt. Ich danke allen herzlichst für das Vertrauen und die Bereitschaft anderen von dieser Arbeit mitzuteilen!

Ihre Manuela Hüller

Wandlung: Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu erblühen.

7 Gedanken zu “Gästebuch

  1. Liebe Manuela,

    bei unserem Tagesseminar im Februar sagtest Du zu mir „es wird Dich nochmal schütteln“. Du hattest Recht, das tut es auch. Aber wenn ich den Tränen, Gedanken und Bildern in mir bewusst Raum gebe und da durchgehe, dann löst sich alles auf. Ich kann dann immer mehr spüren, dass ich innen in meiner Mitte so schön „orange“ bin – wie ich es beim Bonding zum ersten Mal erfahren habe. Da entfaltet sich etwas Wunderschönes in mir, wie eine Blume die aufgeht. Erstaunlich. Ich staune und nehme das alles an. Aber die Seele geht wirklich seltsame Wege. Es ist irgendwie eine Verbindung zu meiner Oma entstanden, ich glaube sie ist der Schlüssel zu allem. Ich habe Ahnungen von dem, was ihr passiert sein muss. Obgleich ich natürlich vieles nicht wirklich weiß, weil es totgeschwiegen wurde. Andererseits habe ich auch nie gefragt. Wir hatten seit vielen Jahren keinen Kontakt, meine Mutter zu ihr auch nicht. Aber ich habe das Gefühl, ohne meine Oma komme ich mit meiner Mutter und letztlich auch mit mir selbst nicht ins Reine. Viele Jahre hatte ich auch das Gefühl, ich würde meiner Mutter „in den Rücken fallen“ oder sie hintergehen oder sowas, wenn ich meine Oma wieder besuchen würde oder sie anrufen. Das Gefühl ist jetzt weg. Ich fühle mich frei, zu tun was ich in dieser Sache für richtig halte. Kontakt mit meiner Oma wäre kein Verrat an meiner Mutter mehr. Ich zögere noch ein bisschen, ob ich mich tatsächlich mit ihr treffen möchte, oder ob es erstmal bei der inneren Verbindung bleibt. Aber ich glaube, sie ruft mich auch zu sich. Schon zu der Zeit als wir das Frauenseminar hatten, hat sie gerufen. Ob sie mir von ihrem Leben erzählen würde?… Es ist noch alles offen, wie es weitergeht. Auf jeden Fall glaube ich, dass zu unserer Familie noch mehr Personen gehören als die, die physisch da sind – und allein diesen Gedanken in mir zu integrieren bewirkt schon sehr viel. Durch die eine Aufstellung werde ich eine längere Zeit „zu tun“ haben.

    Ein oder zwei Wochen nach unserem Seminar habe ich eine andere Teilnehmerin „zufällig“ wiedergetroffen. Und letzte Woche auch wieder. Wir wohnen ja im selben Stadtteil. Und wieder wird mein Leben um eine Person, um eine Erfahrung, reicher. Ich bin sehr zufrieden.

    Viele liebe Grüße und eine dankbare Umarmung, Anna

  2. Liebe Manuela,

    zuerst einmal ganz lieben und herzlichen Dank für diese merk-würdige, intensive und außergewöhnliche Erfahrung, die ich mit deiner Hilfe bei der Aufstellung machen durfte!

    Es gibt schon jetzt erste bemerkenswerte Effekte im Umgang mit meiner Tochter, die sehr viel ruhiger und weniger „rebellisch“ reagiert und sich leichter leiten lässt.
    Zum Beispiel bei den Klassikern: Einkaufen im Supermarkt und Zähneputzen etc.

    Außerdem hat sie in der Nacht zu Freitag zum ersten Mal KOMPLETT durchgeschlafen, so als wäre auch von ihr die „Belegtheit“ abgefallen.

    Ich habe richtig Feuer gefangen, und mir fallen auf Anhieb mindestens fünf Themen und Anliegen ein, zu denen ich auch noch gerne stellen würde.

    Jetzt gilt es nur noch die erste Live-Begegnung mit meiner Mutter zu meistern und die Stimmung aus der Aufstellung in die Wirklichkeit „hinüberzuretten“.
    Meine Eltern sind demnächst bei mir und es fühlt sich gerade wie Lampenfieber an, ihnen davon zu erzählen (habe bisher nur angedeutet) und mich bei meiner Mutter zu bedanken und sie aus ihrer Verantwortung zu entlassen.

    Zu der Bonding-Gruppe melde ich mich heute auch verbindlich an.

    Liebe Grüße und Umarmung
    Marie

  3. zum Frauenseminar „Ganz Frau sein – die Heilerin“

    Hallo liebe Manuela,

    ich bin noch ganz erfüllt vom Wochenende und irgendwie angenehm geschafft. Du sicher auch, du hast uns viel von dir gegeben. Und wenn ich einen Feedbackbogen ausfüllen müsste, würdest du ganz viele Einser bekommen. Nochmals lieben Dank für das sehr berührende und tiefgehende Wochenende!
    Liebe Grüße und eine schöne Zeit!

    Karin

  4. Liebe Manuela , liebe Petra und liebe Carla

    Heute möchte ich Euch berichten, wie es mir bisher ergangen ist. Als erstes möchte ich nochmal aus tiefsten Herzen danke sagen, das ich die Möglichkeit hatte bei dieser „Geburtsstunde“ dabei gewesen zu sein. Noch immer bin ich tief bewegt, was an diesem Wochenende passiert ist.

    Als erstes habe ich meine Mama in den Arm genommen und mich bedankt, das ich leben darf auf dieser Welt.

    Meine Tochter war auch da. So konnte ich als „GROßE“ in Kurzform meine Eindrücke erzählen. Meine Eltern und meine Tochter waren zu Tränen gerührt. Dank, das ich den tiefen Schmerz und die tiefe Trauer in mir loswerden konnte, bin ich in der Lage mir Fotos aus meiner Vergangenheit anzuschauen ohne das mich Wehmut packt. Auf meinen Exmann kann ich jetzt wirklich freundlich schauen. Meine Tochter hat mich ordentlich unter die Lupe genommen.

    Mein Husten hat mich noch im Griff, aber ich komme ohne Asthmaspray aus. Meine Lunge gibt noch einiges frei. Ich kann sehr gut atmen und mit einer wunderbaren Leichtigkeit den Alltag bestreiten. Obwohl ich große Mühe hatte in den Alltag zu finden. Chaos der Gefühlswelt.

    Mein Mann schaut mich verliebt an und ich habe eine Leichtigkeit mit ihm umzugehen. Das Leben ist schön!!!!

    Das Gedicht habe ich immer griffbereit. Danke dafür. Ich trage die volle Frauenpower vom Wochenende in meinem Herzen.

    Seid alle Drei herzlich gegrüßt und umärmelt.

  5. Liebe Manuela,

    es ist nun schon wieder vier Monate her, als wir 18 Frauen mit dir und Gudrun ein sehr emotionales Wochenende in dem wunderschönen, alten Bauernhaus in Goßberg/Striegistal verbracht haben. Aber diese drei Tage werde ich nie vergessen! Im Vorfeld habe ich lange überlegt, ob dieses Seminar „Mütter und Töchter“ das richtige für mich ist. Eine Tochter habe ich leider nicht und meine Mutter lebt seit vier Jahren nicht mehr. Aber meine Gedanken drehen sich ständig um diese schwierige Beziehung zu ihr, so viel Ärger, Hilflosigkeit, Traurigkeit und „nicht verstehen können“…
    Und dort saß ich plötzlich zwischen so vielen Frauen, jüngeren und älteren, und alle hatten ganz ähnliche Probleme! Das war unglaublich, ich fühlte mich in dem Seminar so verstanden und dazu gehörend und gar nicht mehr allein oder gar sonderbar. Hatte schon manchmal gedacht, mit mir stimmt was nicht!
    Das Wochenende hat soviel mit mir gemacht und mit meiner Mutter und meiner Sicht auf diese Dinge. Mein Brief an sie und das Feuerritual am Abend haben mir unheimlich viel gegeben gut getan. Doch meine wichtigste Erfahrung dort war, als ich in die Rolle meiner Mutter eingestiegen bin und was ich dabei erlebt und empfunden habe. Das kann man gar nicht in Worte fassen!
    Das Wochenendseminar war eine große Bereicherung, ich habe mich total wohl gefühlt und bin sehr froh darüber, dass ich mit dabei war!

    Ein ganz herzliches Dankeschön nochmal an euch und ganz besonders an dich! Viele liebe Grüße sendet dir/euch Beate

    PS. Ein großes Dankeschön auch an den tollen, franz. Koch Vincent, er hat uns mit seinen Kochkünsten total verwöhnt!

  6. Liebe Manuela, Carla und Petra,

    das Intensivseminar “ Auf dem Weg zu mir“, welches ich vom 15. – 18. Juni 2017 bei Euch besuchte, machte dem Begriff „Intensiv…“ alle Ehre.
    Ich habe die Zeit dort unter Eurer Anleitung sehr genossen. Ihr habt liebevoll den Raum gehalten, in welchem es darum ging, Schmerz, Wut und Verdrängtes in Liebe, Leidenschaft und Selbstannahme zu transformieren. Tief berührend war für mich auch die spürbare Verbundenheit unter den Frauen. Und die gute französische Küche rundete das Gefühl, in diesen Tagen reich beschenkt worden zu sein, ab.

    Ich grüße Euch in dankbarer Erinnerung an diese Tage! Herzlich Ines

  7. Intensivseminar Juni 2017 in Goßberg

    Liebe Manuela, Petra und Carla,

    Ja, dieses Seminar hat mir sehr gut getan, ich habe gute Impulse für meinen weiteren Weg mitnehmen können, konnte dort im geschützten sicheren „Raum“ wieder ein kleines Stück mein Herz öffnen und mich für diese Zeit richtig wohl fühlen… Ich habe Euch als gutes Team erlebt – vielen Dank für Euer Herzblut, das Ihr da so rein gesteckt habt… Die OSHO Meditation war der „Brüller“!!! Habe sie für mich zu Hause weiter gemacht und da meine Beschwerden ja vorwiegend körperlicher Natur sind, tut mir das sehr gut.

    Alles Liebe für Euch!
    Herzliche Grüße, Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.